Kursinhalt für Schwangere

 

 

Kurse - Bauchtanz für Schwangere


Es ist heute leider noch wenig bekannt, dass der Bauchtanz in seiner ursprünglichen und traditionellen Form ein Fruchtbarkeits- und Geburtstanz  und  ein Teil der  in der heutigen Zeit nunmehr vergessen gewordener Gebärkultur der Frauen war. Die schwangere Frau tanzte mit mehreren Frauen zusammen. Die schönen sanften Schwingungen des Beckens waren die natürlichen Bewegungen von Wehen und Geburt. Das zu erwartende Baby wurde wörtlich auf die Welt getanzt.

Auch die fortschrittlichen Frauenkliniken haben die Vorteile des Bauchtanzes längst erkannt und bieten diesen für Schwangere als eine natürliche, moderne Geburtsvorbereitung besonderer Art an.

 

Die Vorteile des orientalischen Tanzes liegen im Training der durch Schwangerschaft strapazierten Muskelgruppen sowie in der Förderung eines intensiven Körperbewusstseins. Einer der wichtigsten Vorteile ist auch der psychologische Faktor, indem die Frau ihre Ängste durch größeres Vertrauen ihrem Körper gegenüber abbauen und somit die Geburt erleichtern kann,  aber auch die emotionale Bindung zum Ungeborenen wird gestärkt und harmonisiert.

             

 

Kursinhalt


Es werden zunächst elementare binnenkörperliche Bewegungen, wie Wippe, Kippe, Twist (3 Rotationen) und Verschieben rechts/links und vor/rück in der Hüfte und im Brustkorb gelernt, um die Körperwahrnehmung zu schulen und Muskulatur zu mobilisieren und zu stärken.

Dabei besondere Aufmerksamkeit schenke ich dem Beckenboden und seinen Funktionen während der Schwangerschaft und Geburt und der richtigen Atmung.

Im weiteren Kursverlauf werden weiche Bewegungen wie Beckenkreisen, Hüftkreisen, Beckenwelle und Hüftacht gelernt und praktiziert, die während der gesamten Schwangerschaft eingesetzt werden können. Z.B. Beckenkreisen hilft  dem Baby bei der falschen Lage auf sanfte Art und Weise schwingend und wiegend die richtige Lage einzunehmen oder  was sehr wichtig auch während der Geburt ist -  hilft dem Kind dem Weg nach unten sanft zu folgen.

 

 

Nicht alle Bewegungen, die gelernt werden, werden im Kurs intensiv geübt, da einige davon wehen fördernd  und nur während der Austreibungsphase einzusetzen sind. Kippe, aber auch Shimmy  (sanftes Schütteln des Beckens, Loslassen) werden gelernt, jedoch nicht intensiv geübt, weil diese Bewegungen erst bei der Geburt einzusetzen wären.

 

 

WICHTIG:    Frauen mit vorzeitigen Wehen können nicht am Bauchtanz                            teilnehmen!

 

 

Infoquellen:

 

Buch: 

„Der Orientalische Tanz in der Schwangerschaft und Geburtsvorbereitung“ Marion Spörl (Ärztin und Dozentin für Orientalischen Tanz) 

 

Buch:

„Die innere Kraft der Frau – Beckenboden und Bauchtanz“ Gaby Mardshana Oeftering (Dozentin für Bauchtanz und Geburtsvorbereitung)

 

Video:

„Bauchtanz und Schwangerschaft“ von G. M. Oeftering. Das Video richtet sich an Hebammen, Geburtsvorbereiterinnen, Bauchtanzslehrerinnen und Schwangere. 

 

Buch:

„Tanz in der Physiotherapie- den Orientalischen Tanz therapeutisch nutzen“ Simone Paulyn        

                    

 

 

 

 

 

 

 

Zurück zur Startseite